Der Eintrag "offcanvas-col1" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col2" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col3" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col4" existiert leider nicht.

Titel-Hattrick: Blue Boys zum dritten Mal in Folge Hamburger Mannschaftsmeister

Titel-Hattrick: Blue Boys zum dritten Mal in Folge Hamburger Mannschaftsmeister

Feiern ihren Hattrick: die Blue Boys mit (v. l.) Jan Nebe, Kian König (verdeckt), Maxi Deska, Florian Riedel, Michael Kruse, Nick Nelleßen, Jan-Alexander Siswick, Maxi Breuell, Tom Schmanns, Fabius Wenzlawek, Tim Lichtenberg
Feiern ihren Hattrick: die Blue Boys mit (v. l.) Jan Nebe, Kian König (verdeckt), Maxi Deska, Florian Riedel, Michael Kruse, Nick Nelleßen, Jan-Alexander Siswick, Maxi Breuell, Tom Schmanns, Fabius Wenzlawek, Tim Lichtenberg

Ein Traum wird wahr: Nach 2019 und 2020 gewinnen die Treudelberger Herren zum dritten Mal in Folge die Hamburger Mannschaftsmeisterschaft. Mehr noch: zum dritten Mal in Folge im Finale gegen Falkenstein ­- und zum zweiten Mal nach 2020 im Stechen. Mehr geht nicht! Und spannender auch nicht!

Damit krönten die Blue Boys eine starke Saison, in der sie bis zum letzten Spieltag den zwei Aufstiegsfavoriten in der 2. Bundesliga, Stolper Heide Berlin und GC Hannover, den Titel streitig machten und schließlich knapp geschlagen auf dem dritten Tabellenplatz landeten.

Auf dem Platz des GC Walddörfer machten es die Blue Boys nach den Worten ihres Kapitäns Knut Baras „wie immer spannend“ und strapazierten ihre Nerven und die der vielen Gönner und Förderer der Mannschaft. Erst auf den letzten Löchern entschieden sie das Halbfinale gegen Buchholz (4:3), erst in der „Nachspielzeit“, im Stechen, das Finale gegen den amtierenden, allerdings ersatzgeschwächten, deutschen Vizemeister Falkenstein.

Jan-Alexander „Sisco“ Siswick gewann im Stechen mit einem Birdie auf dem ersten Loch, einem Chip-in, den ersten Punkt. Tom Schmanns holte den entscheidenden zweiten Punkt. So musste Jan Nebe sein Duell auf der zweiten Bahn nicht mehr zu Ende spielen – und konnte mit seinen Mitspielern frühzeitig feiern.

Den überraschendsten Punkt trug Tim Lichtenberg bei, der zum Finale anstelle von Maxi Breuell ins Team gerutscht war: Der Ergänzungsspieler, nur bei einem Ligaspiel in diesem Jahr zum Einsatz gekommen, bezwang Falkensteins Spitzenspieler Sebastian Sliwka mit 2 & 1. Ein ähnliches Kunststück war im vergangenen Jahr Luca Fischer, zurzeit in den USA, gelungen.

Den deutlichsten Sieg im Einzel holte der zum Saisonende immer stärker auftrumpfende Jan-Alexander Siswick mit einem 6 & 5 gegen Anton Kolloß.

Das erklärte Ziel im kommenden Jahr: Die Blue Boys wollen Meister in der 2. Bundesliga Nord werden und gegen den Westmeister um den Aufstieg in die Bundesliga spielen.

Halbfinale gegen Buchholz (4:3):

Jan Nebe 4 & 3 gewonnen
Florian Riedel 1 down
Fabius Wenzlawek 4 & 3 gewonnen
Tom Schmanns all square
Jan-Alexander Siswick 4 & 3 verloren
Maxi Breuell 3 & 2 gewonnen
Michael Kruse/Nick Nelleßen all square

Finale gegen Falkenstein (3,5:3,5, Sieg im Stechen):

Fabius Wenzlawek 3 & 2 verloren
Tom Schmanns 3 & 2 gewonnen
Jan-Alexander Siswick 6 & 5 gewonnen
Florian Riedel 2 & 1 verloren
Tim Lichtenberg 2 & 1 gewonnen
Jan Nebe all square
Michael Kruse/Nick Nelleßen 3 & 2 verloren

Zurück

Copyright 2021 Golf & Country Club Hamburg-Treudelberg e.V.. All Rights Reserved.