Der Eintrag "offcanvas-col1" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col2" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col3" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col4" existiert leider nicht.

Letzter Spieltag: Blue Boys werden Zweiter, die Damen guter Dritter

Letzter Spieltag: Blue Boys werden Zweiter, die Damen guter Dritter

Viel Gefühl im Sand: Dennis Meyerrose im Bunker an der A3. Im Vierer spielte er zusammen mit Edgar Seemann einen Even-Par-Runde
Viel Gefühl im Sand: Dennis Meyerrose im Bunker an der A3. Im Vierer spielte er zusammen mit Edgar Seemann einen Even-Par-Runde

Platz zwei am fünften und  letzten Spieltag, Platz zwei in der Abschlusstabelle der 2. Bundesliga Nord: Beim Heimspiel auf Treudelberg konnten die Blue Boys hautnah verfolgen, was ihnen noch zum angestrebten Aufstieg in die Bundesliga fehlt. Die Damen belegten derweil einen guten dritten Platz.

Bereits nach den acht Einzeln war die Chance dahin, mit einem Erfolg auf eigenem Platz die Saison zu beenden. Die Spieler von Stolper Heide Berlin lieferten eine wahre Machtdemonstration und führten zur Halbzeit mit sagenhaften 18 Schlägen unter Par das Feld vor den Blue Boys (zwei unter Par) an. Das schlechteste gewertete Einzelergebnis der Berliner war eine 73.

Nach den vier Vierern und einem Even-Par-Ergebnis der Treudelberger Herren hatte sich der Vorsprung des Aufstiegskandidaten auf 26 Schläge summiert. Dortmund (+7), Ahrensburg (+18) und Hannover-Burgdorf (+25) spielten ebenso wie die Blue Boys nur eine Statistenrolle.

Die Nordmeisterschaft und damit die Qualifikation für das Bundesliga-Aufstiegsspiel gegen den Zweitliga-Westmeister sicherte sich Stolpe mit vier Punkten Vorsprung auf Treudelberg.

Allein Jan Nebe bot im Einzel und im Vierer mit Florian Riedel eine ebenbürtige Leistung. Bis zum 17. Loch war er bei sieben Schlägen unter Par sogar auf dem Weg zum Platzrekord, verspielte ihn aber durch ein unglückliches Doppelbogey auf B8 (drei Putts). Mit 67 Schlägen (5 unter Par) war Jan Nebe „dennoch absolut zufrieden“, wie er kommentierte. Auch die 71 Schläge im Vierer mit Florian Riedel waren zumindest aus Treudelberger Sicht herausragend.

Eine ebenfalls exzellente Leistung im Einzel zeigte Fabius Wenzlawek (4 unter Par), im Vierer mit Jan Alexander Siswick notierte er allerdings nur 75 Schläge.

Die Ergebnisse im Einzel:

Jan Nebe 67 Schläge, -5
Fabius Wenzlawek -4
Florian Riedel 0
Tom Schmanns 0
Jan Alexander Siswick 0
Dennis Meyerrose +3
Luca Fischer +4
Miguel Siercke +8, Streichresultat

Die Ergebnisse im Vierer:

Nebe/Riedel 71 Schläge, -1
Meyerrose/Edgar Seemann 0
Wenzlawek/Siswick +3
Fischer/Schmanns +3, Streichresultat

Die Damen, die bereits vor dem Heimspiel als Absteiger in die Oberliga feststanden, verabschiedeten sich mit einem versöhnlichen Ergebnis aus der Regionalliga Nord 1: Mit 30 Schlägen über Par belegten sie einen guten dritten Platz hinter Falkenstein II (+10) und Wendlohe (+27). Wie am vorherigen Spieltag in Ahrensburg wäre bei Normalform aller Spielerinnen sogar Platz zwei möglich gewesen.

Pauline Bürgers war mit 75 Schlägen (+3) einmal mehr die beste Spielerin. Bemerkenswert war der Auftritt von Myong-Ok Timcke: Am Samstag hatte sie die AK-50-Damen mit 80 Schlägen in Hockenberg zum Sieg in der zweiten Hamburg-Liga geführt, am Sonntag notierte sie nach 18 Löchern wie auch die erstmals in dieser Saison eingesetzte Tia Nelleßen 77 Schläge (+5).

Die Ergebnisse:

Pauline Bürgers 75 Schläge, +3
Myong-Ok Timcke +5
Tia Nelleßen +5
Johanna Riedel +8
Vivian Brodersen +9
Julia Paschen +14, Streichresultat

Zurück

Copyright 2022 Golf & Country Club Hamburg-Treudelberg e.V.. All Rights Reserved.