Der Eintrag "offcanvas-col1" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col2" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col3" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col4" existiert leider nicht.

Eine kleine große Sensation: Maxi Breuell wird Hamburger Meister der Herren

Eine kleine große Sensation: Maxi Breuell wird Hamburger Meister der Herren

Feiert auf B9 seinen ersten großen Titel: Maxi Breuell nach seinem siegreichen Birdie-Putt
Feiert auf B9 seinen ersten großen Titel: Maxi Breuell nach seinem siegreichen Birdie-Putt

Unfassbar! Unglaublich! Sensationell! Mit diesen drei Schlagworten beginnt Spielführer Knut Baras seinen neuesten Bericht. Wie viele auf Treudelberg ist er euphorisiert von den Ereignissen am Wochenende.

„Es war unfassbar, unglaublich und einfach sensationell, was am Wochenende auf Treudelberg passierte! Maxi Breuell startete mit einer Stammvorgabe von -0,9 in die offenen Hamburger Meisterschaften und stellte in den ersten beiden der drei Runden zweimal den Platzrekord von 66 Schlägen ein. Damit legte Maxi den Grundstein für seinen ersten großen Titel!

Genauso unfassbar war, wie Maxi in der dritten Runde die Aufholjagd des vom Handicap her deutlich stärkeren Walddörfers Julius Kreutzer (Stammvorgabe +3,7) konterte und sich den Titel sicherte.

Der Spielfilm: Mit 12 unter Par ging Maxi am Sonntagnachmittag um 15 Uhr auf seine letzten 18 Löcher, Julius Kreutzer mit -7. Alle anderen Spieler waren zu diesem Zeitpunkt bereits weit abgeschlagen. Wie von vielen erwartet, kämpfte sich Julius immer dichter an Maxi heran. Am 14. Loch (B5) war es dann passiert: Vorsprung aufgebraucht! Maxi spielte eine sehr solide Runde, Julius überragend.

So ging es im Gleichschritt auf die 18. Spielbahn (B9, Par 5, Länge 540 m). Das Drama nahm seinen Lauf: Unser „Treudelberger Jung“ traf seinen Abschlag nicht voll, der Ball stieg fast senkrecht in die Höhe und fiel nach nur 160 Metern rechts ins Semi-Rough. Der Titelkampf schien entschieden, da Julius zuvor seinen Drive weit am hinteren linken Bunker vorbei auf das Fairway platziert hatte. Nur noch 170 Meter waren es zur Fahne.

Maxi konnte das Grün nun nicht mehr wie in der ersten Runde (Eagle) und im zweiten Durchgang (Birdie) mit dem zweiten Schlag angreifen und legte seinen Ball auf ca. 100 Meter zur Fahne. Dann geschah das, was wir Freizeitgolfer leider öfter erleben: Julius, bis dahin äußerst nervenstark, verzog seinen zweiten Schlag. Der Ball machte eine sehr starke Kurve nach links, kam auf dem Inselgrün kurz vor dem Weg zur Terrasse auf und sprang ins Wasser. Strafschlag!

So war Maxi plötzlich wieder im Spiel, der Druck enorm. Nur kein Fehler jetzt bitte, nicht zu lang schlagen und Spin auf den Ball! Es gelang: Der Ball rollte vier Meter neben der Fahne aus. Die Erleichterung in Maxis Gesicht war bis auf die gut gefüllte Terrasse zu erkennen. Aber was war der Schlag wert? Julius dropte seinen Ball am Rand des Inselgrüns und hatte die Chance mit einem Chip-in, wie er ihn an diesem Wochenende schon gezeigt hatte, ein Birdie zu spielen. Nur: Diesmal blieb sein Chip drei Meter vor der Fahne liegen. Maxi war dran zum Birdie-Putt!

Dieser Moment macht mir jetzt noch Gänsehaut: Putt-Linie lesen, starkes links/rechts, Break, zwei Probeschwünge mit dem Putter, Maxis typische kurze Ausholbewegung. Der Ball startet links, nimmt vor dem Loch die Rechtskurve und fällt ins Loch. Birdie, der Sieg, der Meistertitel. Maxi schreit seine Freude laut heraus, die Terrasse tobt! Ein unglaubliches Glücksgefühl auch für alle anwesenden Treudelberger!

Julius puttete dann leider am Loch vorbei und spielte das Bogey, so gewann Maxi letztendlich mit zwei Schlägen Vorsprung. GLÜCKWUNSCH, MAXI!!!!!

Wir wollen natürlich auch alle anderen Treudelberger nicht vergessen: Jan Philipp Nebe, letztes Wochenende starker Fünfter bei den Deutschen Herrenmeisterschaften, und der erst 15 Jahre alte Florian Riedel (2020 Norddeutscher Jugendmeister der AK 16 und Hamburger Meister aller Jugendklassen) platzierten sich in den Top 10. Und mit Luca Fischer (2020 Hamburger Meister der AK 18), Kai Zobel (2020 Hamburger Vizemeister AK 18), Tim Lichtenberg, dem auch erst 15 Jahre alten Kian König (3. der Norddeutschen Jugendmeisterschaften AK 16) sowie Miguel Siercke und Jan Siswick landeten weitere sechs Treudelberger in den Top 20! Eine sensationelle Leistung!

Abgerundet wurde das gute Ergebnis durch unsere beiden sehr jungen Damen Pauline Bürgers und Julia Paschen, die in die Top 10 kamen. Weiter so!

Zum Abschluss möchte ich noch auf die offenen Clubmeisterschaften am Wochenende (5. und 6. September) hinweisen. Jeder Treudelberger darf mitspielen. Liebe Mitglieder, lasst Euch und lassen Sie sich nicht die Chance entgehen! Maxi, Jan, Flo und und und schlagen dann natürlich auch wieder ab.“

 

WIR SIND TREUELBERG!

Ihr Spielführer Knut Baras

Zurück

Copyright 2020 Golf & Country Club Hamburg-Treudelberg e.V.. All Rights Reserved.