Der Eintrag "offcanvas-col1" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col2" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col3" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col4" existiert leider nicht.

Blue Boys im Stechen nur Dritter! Damen im Regionalliga-Abstiegskampf!

Blue Boys im Stechen nur Dritter! Damen im Regionalliga-Abstiegskampf!

Die Tabelle nach zwei Spieltagen: Die Treudelberger Blue Boys führen noch mit einem Schlag Vorsprung vor Berlin Stolper Heide. Der Meister bestreitet das Bundesliga-Aufstiegsspiel, der Zweite schafft den Klassenerhalt
Die Tabelle nach zwei Spieltagen: Die Treudelberger Blue Boys führen noch mit einem Schlag Vorsprung vor Berlin Stolper Heide. Der Meister bestreitet das Bundesliga-Aufstiegsspiel, der Zweite schafft den Klassenerhalt

Kleiner Rückschlag für die Blue Boys im Kampf um die Meisterschaft: Am zweiten Spieltag der 2. Bundesliga Nord belegten sie nur den dritten Platz – sie verloren im Stechen gegen den Dortmunder Golfclub. Beide Teams verzeichneten nach acht Einzeln und vier Vierern exakt 733 Schläge auf den Scorekarten. Die Treudelberger Damen wurden in ihrem zweiten Regionalliga-Spiel wieder Letzter.

Bis zum letzten Schlag auf dem Westplatz in Berlin Stolper Heide war es eine Zitterpartie, dann machte sich Enttäuschung bei den Treudelberger Herren breit. „Wir wollten Zweiter werden“, sagt Tom Schmanns, „es ist ärgerlich, dass wir im Stechen nur Dritter geworden sind, aber die Mannschaft hat gut gespielt. Leider hat es diesmal nicht gereicht.“

Klarer Tagessieger wurde Gastgeber Stolper Heide (vier Schläge unter Par), 17 Schläge vor Dortmund und den Blue Boys (+13). Damit schlossen die Berliner in der Tabelle zu den Blue Boys, die den ersten Spieltag in Hannover-Burgdorf klar gewonnen hatten, auf. Beide Teams führen nun mit je acht Punkten die Tabelle an, sie trennt nach zwei Spieltagen ein einziger Schlag (siehe oben). Auf den Rängen drei und vier folgen mit jeweils sechs Punkten Hannover-Burgdorf und Dortmund, der Gastgeber am nächsten Spieltag (12. Juni).

Der Kampf um die Meisterschaft nimmt an Dramatik zu, das Wochenende in Dortmund wird richtungsweisend. Der Meister in der Gruppe Nord bestreitet das Bundesliga-Aufstiegsspiel gegen den Westmeister, die letzten beiden Mannschaften steigen in die Regionalliga ab.

Das beste Einzelergebnis lieferte Jan Alexander Siswick mit 1 unter Par. Dennis Meyerrose, Edgar Seemann bei seinem ersten Ligaeinsatz für Treudelberg, Fabius Wenzlawek und Miguel Siercke spielten eine Even-Par-Runde.

Nicht ganz so gut liefen die Vierer, in denen die Blue Boys auf den letzten Löchern ein besseres Ergebnis verspielten und ihren Zwei-Schläge-Vorsprung nach den Einzeln auf Dortmund einbüßten. Jan Nebe und Florian Riedel quittierten auf Bahn 18 ein Bogey, Dennis Meyerrose/Jan Alexander Siswick auf der 17. Miguel Siercke und Tom Schmanns spielten auf den Bahnen 13, 14, 17 und 18 Bogeys, Luca Fischer/Fabius Wenzlawek eines auf Loch 18.

Die Einzel:  
Siswick 71 Schläge, -1
Meyerrose 0
Seemann 0
Wenzlawek 0
Siercke 0
Riedel +1
Nebe +4
Schmanns +4, Streichresultat
Die Vierer:  
Nebe/Riedel +1
Siswick/Meyerrose +4
Siercke/Schmanns +4
Fischer/Wenzlawek +5, Streichresultat

Die Treudelberger Damen, Aufsteiger in die Regionalliga, stehen mitten im Abstiegskampf. In der Gruppe Nord 1 belegten die Spielerinnen um Playing Captain Pauline Bürgers auch am zweiten Spieltag den letzten Platz und sind mit zwei Punkten Tabellenletzter. Die beiden Letzten steigen in die Oberliga ab.

Den Spieltag gewann Tabellenführer Falkenstein II auf eigener Anlage mit 23 Schlägen über Par. Auf den Plätzen folgten Wendlohe (+41), Travemünde (+48), Ahrensburg (+59) und Treudelberg (+78). Nächster Spieltag ist am 12. Juni in Travemünde.

Die Einzel  
Pauline Bürgers 82 Schläge, +11
Julia Paschen +16
Myong-Ok Timcke +16
Vivian Brodersen +17
Antonia Thedens +18
Katharina Preussker +33, Streichresultat

Zurück

Copyright 2022 Golf & Country Club Hamburg-Treudelberg e.V.. All Rights Reserved.